Schirmherrschaft 2007

Grußwort von Dr. Joachim von Harbou, Schirmherr der 21. Opernakademie 2007

v harbou 2007

Unserer Region wohnt neben ihrer Wirtschaftskraft und ihrem landschaftlichen Reiz eine große künsterlische und kulturelle Substanz inne. Um im Wettbewerb mit anderen deutschen und europäischen Regionen auch zukünftig bestehen zu können, gilt es, das kulturelle Selbstverständnis zu erhalten und zu stärken. Hierzu tragen, neben staatlichen Institutionen, die von Bürgern organisierten dezentralen Kulturprojekte maßgeblich bei. Sie bereichern die Vielfalt unserer Kulturlandschaft und hiervon profitieren sowohl die Kulturschaffenden wie die Nutzer der Kultur.

Die Opernakademie in Bad Orb und ihr Förderverein stellen ein herausragendes Beispiel bürgerschaftlichen Gemeinsinns dar. Hier bringen sich die Verantwortlichen mit großem persönlichem Engagement ein und ermöglichen uns ein gemeinsames Erleben von Kunst und Kultur. Gleichzeitig wird jungen Nachwuchskünstlern die Möglichkeit eröffnet, unter "professionellen" Bedingungen ihr Talent auf der Opernbühne zu beweisen. Kreativität und Gemeinschaftsgeist prägen die Inszenierungen.

Die nun schon zum 21. Mal stattfindende Opernakademie Bad Orb ist zu einem besonderen kulturellen Höhepunkt der Region geworden. Für die hier lebenden Menschen und die nach Bad Orb kommenden Besucher eröffnet sich das Erlebnis einer glanzvollen Opernproduktion.

Als Schirmherr danke ich allen Mitwirkenden am Zustandekommen der diesjährigen Opernakademie, ob auf der Bühne oder hinter den Kulissen. Ich gratuliere auch dem Förderverein zu seinen Ideen und deren beharrlicher Realisierung. Möge der Opernakademie auch in den kommenden Jahren dieser großartige Erfolg beschieden sein. Das Publikum, aber auch der hier geförderte Musiknachwuchs, werden es ihnen danken.

Dr. Joachim v. Habrou

Initiator der regionalen Kulturmediation FrankfurtRheinMain